Zur Diskussion Endlager – Privatisierung

Abgesehen von der Asse ist die Endlagerung schon längst privatisiert … über  die DBE. Die DBE betreibt die Offenhaltung und in Kürze vielleicht auch die weitere Erprobung in Gorleben, die Betriebsführung in Konrad und in Morsleben. Und diese Tätigkeiten sind eine Lizenz zum Geld drucken.

Das ist alles in einer Bundestagsdrucksache dokumentiert. Dazu ein ergänzender Hinweis, da dies aus der Bundestagsdrucksache nur indirekt hervorgeht: Da die DBE praktisch über kein Betriebsvermögen verfügt, eine GmbH aber mit dem Betriebsvermögen haftet,  betreibt die DBE Endlagerung das Geschäft als GoH, als Gesellschaft ohne Haftung.

Zur Asse: Die DBE arbeitet mit garantierten prozentualen Gewinnen. 3,5 oder auch nur 2,5 % von möglicherweise 4 Mrd. in der Asse, stellen auch für die DBE (und die dahintersteckenden EVUs) eine Verlockung dar. Deshalb habe ich die Befürchtung, dass uns früher oder später in der Asse die DBE ins Haus steht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s