Netzagentur warnt vor Panikmache

Entgegen einigen Ankündigungen von großen Netzproblemen und heftig steigenden Preisen – meist von den großen Stromkonzernen und Verbänden verbreitet – geht die Bundesnetzagentur davon aus, dass der Atomausstieg keinen dramatischen Preisanstieg zur Folge haben wird. Die oft genannten Preise werden laut Studien annähernd auch mit der ursprünglichen Laufzeitverlängerung erreicht.

Der Chef der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, sieht die Stabilität der Stromnetze durch das Atom-Moratorium der Bundesregierung nicht gefährdet und warnt vor Panikmache durch die Energie-Industrie. Die Debatte um einen Blackout durch das Abschalten der ältesten Meiler zur Sicherheitsüberprüfung werde „oft oberflächlich und interessengeleitet“ geführt, sagte Kurth dem „Spiegel“.

Der ganzer Artikel ist nachzulesen unter:
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Netzagentur-warnt-vor-Panik-article3172936.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.