Strom dank PV Mittags günstiger als Nachts

Bisher war es so, dass Strom an der Börse mittags teurer war als nachts. Dies hängt damit zusammen, dass mittags die Nachfrage und damit eben auch der Preis höher ist. Am 23.10.2011 war es nun aber so, dass Strom in den A bend- und Nachtstunden teilweise teurer war als tagsüber. Dies hängt unter Anderem damit zusammen, dass die Photovoltaik an manchen Tagen bereits so viel Strom einspeist, dass viele teure Spitzenlastkraftwerke nicht mehr benötigt werden. (Stichwort: Merit-Order-Effekt) Neben der erhöhten Einspeisung aus Phtovoltaikanlagen trägt auch der Faktor des anderen Wochentages zu der Preisdifferenz bei.

Auf dem Bild zu sehen ist der Börsenstrompreis am So. 23.Oktober 2011 in rot (bis zu 10 GW PV-Leistung)  und am Mi. 12.Oktober in blau (max. 3,6 GW PV-Leistung). Je stärker der Ausbau der Photovoltaik voranschreitet, desto häufiger wird es in Zukunft zu dem Phänomen kommen, dass der Strom an der Strombörse nachts teurer ist als tagsüber.

.
Das bisherige System mit Grundlast-, Mittellast-, und Spitzenkraftwerken wird damit immer mehr abgelöst durch Zeiten mit viel Erneuerbaren Energien und Zeiten mit wenig Erneuerbaren Energien. Die noch verbleibenden fossilen Kraftwerkskapazitäten müssen nur noch für den Teil eingesetzt werden, den die Erneuerbaren Energien noch nicht decken können.

Quelle: solid-newsletter 22 / 11 vom 18.11.2011

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Geld, Kosten, Banken, Strom abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.