Mahnwache – eiskalt

Trotz der Eiseskälte kamen am letzten Montag ca. 40 Leute zur Mahnwache in Wolfenbüttel. Dank der guten Zusammenarbeit mit der Polizei fielen die Schals, Mützen und Clownsnasen glücklicherweise nicht unter das Vermummungsverbot. Und die Büttenrede des Bleckenstedter Harald Schleich ließ die Kälte für eine Weile vergessen. Sein Solidaritäts(rede)beitrag kam gut bei den Wolfenbüttelerinnen und Wolfenbütteler an. Hier ein kleiner Auszug:

Atommüll: diskutiert ganz heiß

auch hier im Wolfenbütt´ler Kreis.

Wer weiter Müll noch produziert,

der hat´s ganz enfach nich´ kapiert.

Wenn es gibt keine Landebahn,

och Flugzeug man nich´ starte kann.

Mer woll´n uns nich´ verschaukeln lasse.

statt desse tun mer gut aufpASSE.

Doch ens ich noch zu sage hätte:

En Hinweis uff die LICHTERKETTE.

Ich möcht´ euch nun darin bestärke,

sich den Termin gleich vorzumerke!

Am 11.März is es soweit,

da leuchtet es hier weit und breit

und Fukushima jährt sich schon.

Gedenke mer mit der Aktion.

Von Thune, Konrad bis zur Asse.

Des dürft Ihr wirklich nich´ verpasse!

Egal, ob Kind, ob Mann, ob Frau,

seid mit dabei! Asse HELAU !

 

Dem ist nichts hinzuzufügen. Die ganze Rede ist hier nachzulesen.




Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.