WAAG fragt das Bundesamt für Strahlenschutz: Warum werden die Genehmigungsverfahren für die Bergung des Atommülls in der Asse nicht getrennt?

Die WAAG hat am 2.1.2012 den Vorschlag veröffentlicht, die Genehmigungsverfahren in der Asse in mehrere Verfahren aufzuspalten, um damit den unterschiedlichen Bedigungen in den einzelnen Kammern Rechnung zu tragen. Dieser Vorschlag wurde am 7.1.2012 in der Lindenhalle vorgebracht. Vom Vertreter des BfS wurde geäußert, dass dies prinzipell eine Möglichkeit zur Beschleunigung der Verfahren sein könnte. Da danach keine Äußerungen des BfS zu diesem Vorschlag hat die WAAG mittlerweile das BfS aufgefordert, zu diesem Vorschlag Stellung zu nehmen. Unsere Anfrage kann hier eingesehen werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.