Asse II – Nur das Handeln zählt!

Sehr gehrter Herr Altmaier,

der parlamentarische Untersuchungsausschuss des Niedersächsischen Landtages ist zu dem Ergebnis gekommen, dass im ehemaligen Salzbergwerk Asse II niemals hätte Atommüll eingelagert werden dürfen.
Wenn aus dieser Entscheidung des Landtages schon keine rechtlichen Konsequenzen gegenüber den Verantwortlichen gezogen werden, so ist wenigstens der illegal eingelagerte Müll unverzüglich zu bergen. Aber wie weit sind die Vorbereitungen zur Rückholung 1029 Tage nachdem sich das BfS für die Rückholung entschieden hat?
In unserem Schreiben vom 22.10.12 (Anhang) schilderten wir Ihnen Auszüge der derzeitigen Situation, baten Sie, uns unsere Fragen zu beantworten und die Ursachen der Missstände abzustellen.

Leider haben wir bisher keinerlei Reaktion auf unser Schreiben erhalten. Im Anhang fügen wir es nochmals bei. Wir bitten Sie, uns wenigstens den Eingang zu bestätigen.
Unser Schreiben geben wir heute an die Presse. Wir wollen nicht warten, bis der Schacht absäuft und wir werden keine 30 Jahre warten, bis Versäumnisse bei der Rückholung aufgearbeitet werden.

Bitte teilen Sie uns mit, für wann Ihr angekündigter Besuch geplant ist.

Mit freundlichem Gruß
Wolfenbütteler AtomAusstiegsGruppe
i. A. Eleonore Bischoff

… weil wir für unser Leben gern hier leben!

zum Brief an Bundesumweltminister Altmaier

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.