Jenseits der Transparenz! Zwischenlager und Drainage keine Themen in der Begleitgruppensitzung am kommenden Freitag?

In der Pressemeldung zur Sitzung der Asse II-Begleitgruppe wird mit dem „Nationalen Entsorgungsprogramm“ ein Thema angesprochen, das einen inhaltlichen Bezug zur Schachtanlage Asse II hat.  Es geht um den Verbleib des zu bergenden Atommülls aus Asse II. Für den interessierten Bürger ist dies auf Anhieb nicht erkennbar.

 Ansonsten werden nur allgemein „Sachstandsberichte des Bundesamtes für Strahlenschutz, der Arbeitsgruppe Optionen Rückholung, des Niedersächsisches Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz und des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie“ angekündigt.
„An den Themen Interessierte sind herzlich zur Teilnahme an der Sitzung eingeladen.“ klingt bei diesen mehr als allgemein gehaltenen Themen dann fast schon ironisch. Denkt die Vorsitzende der Begleitgruppe, die Landrätin, und/oder der für die Öffentlichkeitsarbeit Zuständige tatsächlich, dass sie mit diesen pauschalen Angaben irgendjemanden hinter dem Ofen hervorlocken? Oder ist das gar nicht beabsichtigt?
Mit keinem Wort werden die Differenzen zwischen der Begleitgruppe und deren Fachleute einerseits und dem Betreiber, dem Bundesamt für Strahlenschutz, andererseits angesprochen, wie z. B. die Aufrechterhaltung der Überwachung der Laugenzuflüsse, die Drainage, die Standortsuche für das Zwischenlager und die offensichlich immer noch nicht verlängerten Verträge der Fachleute der Begleitgruppe.

Die Pressemeldung zur Sitzung finden Sie hier http://wolfenbuettelheute.de/am-20-februar-sitzung-der-asse-2-begleitgruppe/

Den LInk zur Internetseite der Asse II-Begleitgruppe können wir Ihnen nicht anbieten. Seit Ende Dezember kann auf diese Internetseite nicht mehr zugegriffen werden. Ursache sei ein Hackerangriff heißt es intern. Die Bevölkerung wurde darüber und über alternative Informationsmöglichkeiten nicht informiert. So gibt es auch nach sieben Wochen immer noch keine neue Internetseite auf der wenigstens die aktuellen Informationen bereitgestellt werden.

Die Wolfenbütteler AtomAusstiegsGruppe kann den Verantwortlichen in der Begleitgruppe für die Öffentlichkeitsarbeit alles andere als „größmögliche Transparenz“ bescheinigen, wie es die Satzung der Begleitgruppe verspricht.

Die Asse II – Begleitgruppensitzung findet am Freitag, den 20.2.15 ab 14 Uhr am Exer 9 in Wolfenbüttel statt.  

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.