Landkreis Wolfenbüttel: Sachstandsbericht und Überlegungen zum zukünftigen Gesundheitsmonitoring

Am 24.8.17 findet die Sitzung des Kreistagsausschuss für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Integration ab 16 Uhr im Gebäude des Landkreises statt.

Zu dieser Sitzung erstellte der Landkreis die Beschlussvorlage  „Sachstandsbericht und Überlegungen zum zukünftigen Gesundheitsmonitoring„. Die WAAG fand sie auf der Internetseite des Landkreises und hat den Kreistagsmitgliedern heute ihre Anmerkungen und Fragen dazu per Mail übersandt.

Die Wolfenbütteler AtomAusstiegsGruppe (WAAG) verfolgt das Thema seit 2014

Am 28.4.17 hat die WAAG dem Kreistag dann ein umfassendes Papier zum Thema „Asse II: Gefahren analysieren – Risiken minimieren“ geschickt, das die Themen Umgebungsüberwachung, Gefahrenanalyse, Gesundheitsmonitoring und Risikominimierung umfasst.

Das Thema wurde vom Landkreis auf die Augusttermine geschoben. Wir dachten, das geschehe wegen Überlastung der Tagesordnung, deshalb haben wir am 2.6.17 eine erste Anfrage zu den noch ausstehenden Zahlen eingereicht, damit die dann wenigstens auf der August-Sitzung schon vorliegen, siehe unten. Die Juli-Sitzung des Ausschusses für Gesundheit wurde dann allerdings wegen „fehlender Themen“ vom Landkreis abgesagt.

Nun diese Sitzungsvorlage des Landkreises, aber immer noch keine Zahlen.

Die Themen Umgebungsüberwachung, Gefahrenanalyse und Risikominimierung „spielten“ trotz der Meldung über den Austritt von Radon im Zusammenhang mit der Anbohrung einer Einlagerungskammer auch auf der letzten Umweltausschusssitzung am 21.8.17 überhaupt keine Rolle.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.