Olympia in Fukushima und bedenkliche Entwicklungen zu Asse II?

Am 11. März jährt sich die Reaktorkatastrophe von Fukushima, am 26. April die von Tschernobyl. Aus diesem Anlass informieren die Mitveranstalter der „Europäischen Aktionswoche für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima“ Paul Koch und Bodo Walther auf der Mahnwache am kommenden Montag, den 4.3.19 über ihr umfangreiches Veranstaltungsprogramm. Dabei geht es auch um einen der Austragungsorte der Olympischen Spiele 2020 in Japan – nämlich Fukushima. Fukushima und Olympia? „Strahlende Spiele?“

Außerdem gibt es wie immer Informationen zu Asse II u. a. über

– immer noch gültige Beschlüsse des Kreistages, wonach „insbesondere“ „asse-nah“ nach einem Standort für die Konditionierungsanlage, das Puffer- und das Zwischenlager gesucht werden soll

– das aktuelle „abgestimmte“ Diskussionspapier der Gutachter der Arbeitsgruppe Optionenvergleich/Rückholung

– die weiteren Themen und Planungen der unabhängigen Bürgerinitiativen im Asse II-Koordinationskreis.

Passend zum Karnevalsmontag gibt es dann zum Abschluss noch eine kurze Büttenrede. Die Mahnwache findet wieder vor Seeliger, Lange Herzogstr. 63 statt und beginnt um 18 Uhr.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.