Gastbeitrag: Keine olympischen Wettbewerbe in radioaktiv kontaminierten Regionen

Hallo,

gerade habe ich auf openPetition eine Petition unterschrieben, die dich interessieren könnte. Unterzeichne auch du:

www.openpetition.eu/petition/online/keine-olympischen-wettbewerbe-in-radioaktiv-kontaminierten-regionen

Ich habe unterschrieben, weil: Es gibt viele Gründe dagegen.
Der für mich wichtigste ist, dass auch „Otto-Normal-Verbraucher“ seit Tschernobyl weis (oder wissen könnte), das die Halbwertzeit von Cäsium 137 30 Jahre beträgt.
Sogesehen ist in Japan nach Fukushima von der ersten Halbwertzeit erst das erste Drittel verschwunden. Da reicht es nicht aus, ein Stadium und das unmittelbare Umfeld zu dekontaminieren, denn ein Wetterumschung kann die Radioaktivität aus den nahegelegenen Bergen und Wälder ins Stadion bringen.

Viele Grüße,
Paul Julius Koch

Veröffentlicht unter Uncategorized

Keine Erweiterung des Chemielagers PLG in Bad Harzburg ohne Umweltverträglichkeitsprüfung

EILT – EINSPRUCHSFRIST ENDET AM 2.12.2019

Die Firma PLG mit Sitz im Landkreis Wolfenbüttel – in Baddeckenstedt – betreibt seit 2016 ein Chemielager in Bad Harzburg, Gödeckekamp 7. Im Umfeld diese Anlage befinden sich lt. BUND und NABU Quellaustritte und Erdfälle. Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie wies schon 2016 auf instabile Bodenverhältnisse hin, trotzdem gab es 2016 vor der Genehmigung keine Umweltver-träglichkeitsprüfung. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized

Mahnwache „Geh denken!“ am kommenden Montag 

Die nächste Mahnwache „Geh denken!“ findet am Montag, den 2. Dezember wegen des Weihnachtsmarktes nicht vor Seeliger, sondern im Bereich Krambuden 9 statt. Sie beginnt – wie immer – um 18 Uhr.

Es wird über den Bericht zur Rückholungsplanung der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE), dem Betreiber der Schachtanlage Asse II, berichtet – sowie über weitere aktuelle Themen zu Asse II.

Danach gibt Peter Wypich einen Einblick in den Zustand des Waldes im Höhenzug Asse und in die Ausweisung der Schutzgebiete.

Außerdem wird über den geplanten Ausbau des bestehenden Pestizidlagers in Bad Harzburg informiert. Das jetzt schon bestehende Lager wurde ohne Umweltverträglichkeitsprüfung errichtet, obwohl es dort lt. BUND und NABU Erdfälle gibt. Das Lager liegt nur 250m von der Radau entfernt und die fließt in die Oker – und die bekanntlich durch Stadt und Landkreis Wolfenbüttel. 

Zum Abschluss wird natürlich auch über die Aktion von Fridays For Future berichtet, die am 29. November ab 13 Uhr auf dem Wolfenbütteler Schlossplatz stattfindet. 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich zu informieren und mitzudiskutieren. Veranstalterin der Mahnwache ist die Wolfenbütteler Atom(und Kohle)AusstiegsGruppe.

Veröffentlicht unter Uncategorized

Ausgestrahlt: Neue Podcast-Folge: „Atomkraft ist kein Klimaretter

Der folgende Beitrag wurde vom Internetauftritt von ausgestrahlt übernommen:

Liebe Freundin, lieber Freund,

kaum eine Woche vergeht, in der nicht irgendwo öffentlich zu hören oder zu lesen ist, dass jemand aus Politik oder Medien die Renaissance der Atomkraft einfordert. Das Märchen von der angeblich sauberen und unerschöpflichen Energie zieht wieder weite Kreise. Und es scheint, einige gehen ihm auf dem Leim. Die Atomlobby ist in allen Foren präsent und füllt die Kommentarspalten sobald irgendwo ein Beitrag erscheint, der sich mit den Themen Klimawandel und Energiewende auseinandersetzt. Es ist an der Zeit, dass Atomkraftgegner*innen dem geballt etwas entgegensetzen und die fadenscheinigen Argumente der Atomlobby entlarven. Bleib wachsam im Internet und beim Lesen Deiner Tages- oder Wochenzeitung und sorge dafür, dass atomkritische Stimmen in der Öffentlichkeit hörbar bleiben und nicht von der Atom-Propaganda übertönt werden. In der aktuellen Podcast-Folge „Atomkraft ist kein Klimaretter“ findest Du die passenden Argumente, mit denen Du den Pro-Atom-Leuten kontern kannst.

» Podcast-Folge anhören
Veröffentlicht unter Uncategorized

Mahnwache „Geh denken!“ am 4.11.2019

Am kommenden Montag, den 4.11.19 findet die nächste Mahnwache „Geh denken!“ zu ökologischen, sozialen und demokratischen Themen statt. Sie beginnt um 18 Uhr vor Seeliger,
Lange Herzogstr. 63 in Wolfenbüttel. Veranstalterin ist die Wolfenbütteler Atom-und-KohleAusstiegs Gruppe (WAAG).

Paul Koch (Sozialdiakon i. R.) wird über den aktuellen Stand der Diskussionen rund um das bedingungslose Grundeinkommen (bGE) informieren. Dabei wird er auf die  Argumente der Befürworter und die der Gegner eingehen.

Der Beitrag zum bGE wird ergänzt von Axel Becker (Bankabteilungsleiter a.D.) mit Überlegungen zu den Themen bzw. Fragen:
– Über Geld spricht man nicht!
– Wofür dient Geld – wem dient Geld?
– Ist Wirtschaftswachstum notwendig?

Die Fridays For Future Ortsgruppe Wolfenbüttel wird erste Informationen zu den Planungen des nächsten Aktionstages am Freitag, den 29.11.19 geben.

Außerdem wird über aktuelle Themen rund um die Schachtanlage Asse II und über die
Demonstration „Atom und Kohle die rote Karte zeigen“ berichtet, die am 26.10.19 in Lingen stattfand und an der sich die WAAG beteiligt hat.

Alle Interessierten und Aktiven sind herzlich eingeladen, sich zu informieren und auszutauschen.

Veröffentlicht unter Uncategorized

Standortsuche – Film von ausgestrahlt

Veröffentlicht unter Uncategorized

Bitte kommt mit zur Anti-Atomkraft-Demo am 26. Okt. in Lingen!

Noch bis Ende 2022 soll uns das AKW Lingen 2 bestrahlen und die Brennelementefabrik im Wald daneben soll unbefristet Brennstäbe u. a. für die Rissereaktoren in Belgien produzieren, weshalb in Aachen Jobtabletten verteilt werden. Transporte sind hier „natürlich“ kein Problem. Wir haben hier offensichtlich nicht das einzige Weltatomerbe.

Gegen beide Anlagen, aber auch gegen das gesamte Atomprogramm incl. Urananreicherung in Gronau und anderswo, gegen die Kohlepolitik und für erneuerbare Energiequellen richtet sich eine überörtliche Demonstration, die am Samstag, 26. Oktober 2019 in Lingen stattfinden wird.  Auftakt ist um 12.00 am Bahnhof in Lingen. Den Demo-Aufruf finden Sie auf https://atomstadt-lingen.de/demo

Lingen liegt in Niedersachsen und ist also von Wolfenbüttel und Braunschweig mit dem Niedersachsen-Ticket zu erreichen. Fünf Personen könnten für 44 € hin- und zurückfahren, siehe https://niedersachsenticket.de/infos-zum-ticket

Wolfenbüttel 07:52 4:02 2 RB, WFB Braunschweig Hbf  ab 08:20
Lingen(Ems) 11:54

Lingen(Ems) 16:04 4:03 2 WFB, RB Braunschweig Hbf an 19:41
Wolfenbüttel 20:07

Um besser planen zu können, wäre es gut, wenn vorher klar wäre, wer mitfahren will und bei den Tickets berücksichtigt werden soll. Deshalb bitten wir um Rückmeldung, wer am 26.10.19 ab welchem Bahnhof zur Demo nach Lingen mitfahren will.

Veröffentlicht unter Uncategorized